Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 611 mal aufgerufen
 Wetter & Kosmos
GunnarDA Offline



Beiträge: 61

14.03.2006 23:10
Heute Nacht, 14./15.3.: Halbschatten-Mondfinsternis antworten
Das besondere an dieser Halbschatten-Finsternis ist, dass der Mond komplett in die Penumbra des Erdschattens eintaucht und den Kernschatten zur Finsterismitte (0.47 MEZ) fast berührt. Unser Trabant trat vorhin um 22.22 MEZ in den Erd-Halbschatten ein, aber erst gegen Mitternacht sollte erstmals eine gut wahrnehmbare Abdunklung der südl. ('unteren') Mondhemisphäre beobachtbar sein.

Mit der Annäherung an den Kernschatten wird dieser Effekt im weiteren Verlauf immer deutlicher. Ab ca. 0.30 MEZ wird der Mond dann wirken, als sei er teilweise von Rauch abgedunkelt. Bis ca. 1.30 MEZ sollte der Lichtabfall problemlos erkennbar sein. Der Austritt aus dem Halbschatten findet um 3.14 MEZ statt.

Vom Mond aus gesehen stellt sich das Himmelsereignis als partielle Sonnenfinsternis dar.

Gruß,

Gunnar

GunnarDA Offline



Beiträge: 61

14.03.2006 23:53
#2 Erste Beobachtungen antworten
Aktualisiert: 0.06 MEZ

Um 23.16 MEZ konnte ich im 6x30 Fernglas erstmals am Mondsüdrand einen Helligkeitsabfall feststellen, der sich dann nach und nach vom Hochlandgebiet um den Krater Tycho zur Mitte der Mondscheibe vorarbeitete (23.38 MEZ). Um 23.50 war der Verdunkelungseffekt am 'unteren' Mondrand gut mit bloßem Auge zu sehen. 10 Minuten später wirkte bereits das ganze untere Monddrittel deutlich dunkler als der Nordteil des Mondes.

Gruß,

Gunnar

Pileus Offline



Beiträge: 103

15.03.2006 00:27
#3 Eine Modell-Animation der Finsternis + Wetter antworten

Hallo zusammen,

gibt es hier:

http://www.astrowetter.com/nachtdeutschland.html

Ich kann jetzt, 00:25 h sehr schön die Verdunkelung in der gesamten Südhälfte des Mondes wahrnehmen.

Grüße Jürgen

baskyl Offline




Beiträge: 43

15.03.2006 01:24
#4 Mondsüchtig und misslungener Fotoversuch antworten

Hallo Jürgen,
tatsächlich konnte ich die Verdunkelung gerade eben auch noch sehr schön sehen.
Rechts unten schattig (verzeih meine amatörhafte Ausdrucksweise). Der beschattete Mond umrahmt von einem schönen Halo, der aus flockigen, hohen Cirren schimmert.
Das zu fotografieren war nicht mit Erfolg gekrönt, da verwackelt.
Vielleicht hätte ich doch bei Gittes Angebot mitbieten sollen...
Freundlicher Gruß
Wolfgang

GunnarDA Offline



Beiträge: 61

15.03.2006 02:24
#5 Noch'n Bericht antworten

Hallo Mondgucker,

hier in DA störten bis kurz nach dem Maximum nur zeitweise einige kleine Cirrenfelder, nach 1.10 hing der Mond dann bis eben in einem breiten Cirrenstreifen fest, was die Beobachtung des sich zurückziehenden Schattens etwas erschwerte. Dafür gab's aber auch hier eine nette, rot und gelb leichtende Gloriole zu sehen.

Während der Finsternismitte reichte der sichtbare Schatten im Fernglas bis fast zum Mondnordrand hinauf; für das freie Auge wirkten etwa 4/5 des Mondurchmessers verschattet - lediglich die 'Stirnpartie' des Mondgesichts schien schattenfrei zu sein. 'Rechts unten', Richtung Kernschatten, nahm die Schattenintensität rasch zu, so dass dort im Feldstecher eine dunkle 'Kondensation' zu liegen schien, die etwa die Ausdehnung des Mare Tranquilitatis hatte. Die Färbung war 'neutral grau' ohne Farbnuancen. Ca. 20 Minuten nach Mitte der Finsternis hatte sich dieser Eindruck eines 'dunklen Flecks' wieder verflüchtigt, der Helligkeitsabfall von links oben nach recht unten war aber auch mit bloßem Auge noch deutlich. Ohne Fernglas war der Erdschatten letztmals gegen 1.24 eindeutig auszumachen, mit dem 6x30 bis etwa 1.32, dann störten die Cirren zu sehr, um die Vedunklungseffekte noch klar erkennen zu können.

Bilder gibt's nachher - die Kamera hängt für einige Abschlussfotos ohne Schatten noch am Fernrohr. Also nochmal hinaus in die frostige Nacht....

Gruß,

Gunnar

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen