Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.439 mal aufgerufen
 Politik & Wahrheit
Pileus Offline



Beiträge: 103

12.05.2006 22:18
Studentenproteste gegen Studiengebühren! antworten
Hallo zusammen,

ich empfinde es nicht nur als diffus bedrückend, sondern auch als äußerst empörend, was sich gewisse Landesfürsten da gegenwärtig an politischem Sandburgenklatschen so alles gestatten:

Es ist nun schon der dritte Tag in Folge, an dem die Stimmung unter den hiesigen Studenten einem Dampfdrucktopf kurz vor dem Abheben des Deckels gleicht: Demonstrationszüge bewegen sich zu den unterschiedlichsten Zeiten durch verschiedene Teile der Stadt, Verkehrswege werden unter Beifall blockiert, Sirenen heulen im Minutentakt zu geradezu verschwenderisch aufblitzenden Blaulichtkaskaden und grün-weiße Hubschrauber kreisen sicherheitsverströmend über der brodelnden Stadt!

Sicherheit für WEN, WIE, WANN und WARUM?

Es ist schon eine derbe Kampfansage an die nachfolgenden Generation, die sich ausgerechnet der erprobte Schwarzgeld-Kofferträger und hessische Ministerpräsident Ronald Koch für die hessischen Studentinnen und Studenten so ausgedacht hat: 500 € soll künftig pro Semester bezahlen, wer das zweifelhafte Privilleg für sich in Anspruch nimmt, nach Durchleiden des gerade erst eingeführten, völlig verfehlten Zentralabiturs nun auch noch das Abenteuer eines Privillegiertenstudiums in Hessen zu wagen.

Kein Wunder, dass unser hoffnungsvoller Nachwuchs da - völlig zurecht - mehr als versäuert reagiert: Es ist schon ein echter Meilenstein der ebenso kurzsichtigen, wie auch blindwütigen Demontage gewachsener Fundamente, was uns die hessischen Christdemokraten mit diesem vernichtenden Angriff auf die Grundfeste einstiger Bildungsgerechtigkeit da präsentieren, - ein Zeugnis der Zerstörung von Chancengleichheit bei der Verteilung von Bildungsgut!

Bildung und damit das Tor zu Verdienst und Wohlstand soll nur mehr denjenigen offen stehen, die ohnehin bereits finanziell weitgehend abgesicherten, sozial wohlbehüteten Verhältnissen entstammen, - die Bildungselite der Zukunft soll ganz offensichtlich unter sich und unter den Fittichen des bundesdeutschen Geldadels bleiben, - Schwarzgeldbarone natürlich nicht ausgeschlossen ...

Und so nehm' ich die alltäglichen Proteste hier in Marburg nicht nur einfach hin, anstatt mich über die längst überfälligen Störungen der so einfältigen Gartenzwerg-Ordnung "in diesem unserem Lande" zu beklagen, nein, ich möchte auch noch ausdrücklich meine Sympathien und meine besten Wünsche auf den mehr als wohlverdienten Erfolg zum Ausdruck bringen, den die Betroffenen in ihrem Ringen um Bildungsgerechtigkeit verdient haben.

Ja, - es ist schon sehr ärgerlich, wegen solch' missratener Profilierungsversuche einer blinden Landesregierung und deren Unvermögen zu politisch verträglichem Handeln in einem mehrstündigen Stau zu stranden und die jugendlichen Protagonisten wären gut beraten, sich vielleicht künftig doch etwas genauer zu überlegen, ob es wirklich klug ist, die fraglos vorhandenen Sympathien der Bürger unserer Stadt durch kurzsichtige Blockadeaktionen zu vergrätzen.

Dennoch gilt immer noch uneingeschränkt: Es ist allerhöchste Zeit, dass Hessen endlich aufwacht und erkennt, dass eine adäquate und nicht durch unüberwindliche Kostenhürden blockierte Ausbildung unserer Jugend eine notwendige Investition in die Sicherung unser Aller Zukunft ist und dass aalglatte Schwarzgeld-Jongleure wie Koch und seine Schergen endlich wieder dorthin geschickt werden sollten, wo sie schon vor ihrem unverdienten Machterwerb eigentlich hingehört haben:

In die politische Bedeutungslosigkeit, wo sie keinen weiteren Schaden an einem unserer wichtigsten Güter, der adäquaten Ausbildung unserer Nachkommen, mehr anrichten können! - Setzen, 6, und: Abtreten Ronald Koch und politische Steigbügelhalter!

Entrüstete und mit unserer Jugend vollauf solidarische Grüße,

Jürgen

GunnarDA Offline



Beiträge: 61

15.05.2006 15:48
#2 RE: Studentenproteste gegen Studiengebühren! antworten
Hallo Jürgen,

deine Ausführungen kann ich nur unterstreichen: Wenn der freie Studiums-Zugang (ausgerechnet von denen, die in ihren Sonntagsreden in jedem zweiten Satz die große Bedeutung einer umfassenden Bildung beschwören) abgeschafft wird, betätigen sich die Verantwortlichen nicht 'zum Wohle des Volkes', sondern schaden dem Gemeinwesen. Die Schmälerung der Zukunftsperspektiven der heutigen jungen Generation trifft auch die nachfolgenden. Wir brauchen kleinere Schulklassen, mehr und bessere (!) Lehrer und offene Hochschulen. Politiker, die dies anders sehen, können wir uns nicht leisten.

Gruß,

Gunnar

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen