Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 516 mal aufgerufen
 Hau-den-Lukas
GunnarDA Offline



Beiträge: 61

05.04.2006 05:49
Ernüchterndes zum Bildungsstand in deutschen Redaktionsstuben antworten

Aus dem Bildtext zu einer Meldung der Rhein-Zeitung:

'Dieses Bild der ESA illustriert allerdings die Bewegung des Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße mit 400.000 km/s, umgerechnet 0,37 ‰ der Lichtgeschwindigkeit.'

Der Physikunterricht hierzulande kann nicht viel taugen...

http://rhein-zeitung.de/on/06/04/04/news/r/allohol.html?a

Prosit und Helau,

Gunnar

baskyl Offline




Beiträge: 43

08.04.2006 11:57
#2 Ernüchterung antworten

Hallo Gunnar,

Deine Beobachtung ist korrekt.
Der Artikel selbst ist eine 1:1 Übernahme einer Agenturmeldung (AFP vom 4.4.2006, 2.21 Uhr).
Wie allerdings ist die Illustration der ESA in diesem Zusammenhang in die "Rhein-Zeitung" rein geraten?
Und viel interessanter noch, was hat sich der entsprechende Redakteur bei dem Untertext dazu gedacht?
Einen Hinweis gibt ja vielleicht schon die Überschrift "Prost!" und die Tatsache, dass der Artikel unter dem Begriff "Allohol" online abgespeichert ist.
Möglicherweise war der 1. April im feierfreudigen Koblenz etwas arg feucht geraten und der Redakteur dilettierte noch deliriös an der Promillerechnung oder schraubte trunken an der Lichtgeschwindigkeit herum.
Wer mag das wissen?

Was mir allerdings nicht gefällt, ist die reißerische Überschrift Deines Beitrags.
Das ist geradezu monströs WZ-OTesk!!!
Ich verstehe, dass PISA zwangsläufig auch die Redaktionsstuben erreicht und fühle mich nicht aufgerufen, den Bildungsstand in punkto Physik von Dummbatzen schönzureden.
Aber diese pauschale Verunglimpfung ist Deiner nicht würdig!
Wenn Du SPIEGEL, FOCUS oder BILD gemeint hättest, nagut..., aber doch nicht die Rhein-Zeitung durch den Dreck ziehen!
Diese völlig unhaltbare Unterstellung lässt auf einen haltlosen Charakter schließen, der aber subito gebannt gehört und zwar lebenslänglich. Ich schlage vor: Elba. Hat sich schon bewährt (Stichwort: Elba-Hochwasser).
So jetzt erwarte ich eine formvollendete Entschuldigung bei der Milchstraße, bei Herrn Allohol oder wo auch immer, sonst setzt es eine Klage wegen Volksverhetzung, übler Beleumundung oder so.
Zum Mindestens droht zumindest dermaßen aber ein minderer Streitthread, der sich gewaschen hat, mindestens.
Jawollja!

Liebe Grüße
Wolfgang

GunnarDA Offline



Beiträge: 61

12.04.2006 04:00
#3 RE: Ernüchterung antworten
Hallo Wolfgang,

ja, ja, wer wider die diversen Stachel löckt, ist dann schnell der gehauene Lukas - im Leben geht's sagenhaft gerecht zu. Aber ich will mal nicht so sein - von meiner Kritik, speziell an der Wissenschaftsberichterstattung in bundesdeutschen Blättern, mag ich zwar (z. B.) explizit das Darmstädter Echo *nicht* ausnehmen (hier wäre ich auf Grund wiederholter, sehr leidvoller Erfahrungen für die Einführung einer modifizierten Form der Scharia - bei Verfassen von Mist Hand ab und fertig). Die Wissenschaftsseiten der FAZ aber zeigen, dass es in 'unseren' Redaktionsstuben auch (bzw. noch !) gebildete Leute gibt (bei der Lektüre der Leitartikel, Kommentare und Glossen der gleichen Zeitung drängt sich dann und wann allerdings ein anderer Eindruck auf...).

Aber: Alles wird gut - spätestens dann, wenn Mutter Sonne rot und riesig geworden ist. Wenigstens DAZU wird es dann mit Sicherheit keine Falschmeldungen geben.

Untergründige Grüße,

Gunnar

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen